Linux User mit Migrationshintergund

Speziell vom letzten Windows release, Windows 7, war eigentlich wirklich positiv überrascht. Es soll ja sogar Leute geben, die es für das bisher beste Windows Betriebssystem halten.

Da nun aber auch das beste OS nach einem Jahr Betrieb bei mir nicht mehr ansatzweise so überzeugend läuft, wie am Anfang, habe ich mich entschieden mich nun nicht mehr mit dem besten EINER Firma zu begnügen.

Auf meinem Laptop läuft seit einer Woche Linux. Und zwar die Distribution Ubuntu 10.10 mit dem interessanten Untertitel „Maverick Meerkat“. Die Wahrheit ist aber, das dieses System alles andere als eigensinnig ist. Außer dass es vielleicht besonders gut für eigensinnige User geeignet ist. 😉

Diese sehr neue Distribution ist wirklich toll zu Bedienen. Man braucht die Konsole nie, solange man sich auf herkömmliche Benutzeranwendungen beschränkt. Alles funktioniert etwas anders als in Windows. Man hat aber das Gefühl, dass es viel logischer ist. Man darf von einer Linux-machine natürlich kein Windows erwarten. Ich denke wenn ich mich etwas eingewöhnt habe, gehen viele Dinge viel schneller von der Hand.

Hier gibts ein paar Hinweise für Umsteiger.

Speziell wenn man am Anfang einige Probleme hat, lernt man schnell wie man bei Linux mit solchen Dingen umgeht. Das Internet hilft einem natürlich in gewohnter Art und Weise: Einfach Fehlertext bei google einge

ben -> du findest die Lösung. Zur Lösung einiger dieser Probleme darf man natürlich keiner Angst vor der Konsole haben, aber auch die funktioniert hier sehr viel logischer, als bei Windows.

Das tolle ist auch, das für alle Standartanwendungen (Musik, Bilder, Internet) sehr gut

e Open-Source-Programme vorinstalliert sind. Über den „Ubuntu Software Center“ kann man schnell u

nd unkompliziert neuer Software finden und die alte auf dem neusten Stand halten. Für alles was es für Linux nicht gibt, benutze ich entweder

Wine (einen Windows Emulator) oder dem VMware Player.

Wie gut sich das alles bei längerem Betrieb verhält, und ob der Rechner dann immernoch so zuverlässig ist, wird die Zukunft zeigen.

Ich bin jedenfalls sehr glücklich mit meinem neuen Betriebssystem. Und kann den Umstieg jedem nur empfehlen, der nicht vor ein paar kleinen Anfangsschwierigkeiten zurückschreckt, die er aber später durch ein sehr stabiles System ausbezahlt bekommt.

Gute Tipps zum Thema Linux und Umstieg gibts hier:

Vor-Flitterwochen

Wir haben nun unsere Vor-Flitterwochen in Südfrankreich hinter uns. Es war sehr schönes Wetter. Unsere Tour aus der Vorplanung haben wir noch um das schöne Lyon erweitert, um die weite Fahrt etwas aufzuteilen.

Alle Bilder ansehen

Nun ein kleiner Reisebericht:

LYON
Das ist, besonder bei strahlendem Sonnenschein, eine wunderschöne Stadt. Viele tolle, hohe, Renaissance-Häuser schaffen eine grandiose Atmosphäre. Wir haben mehrere Rundgänge zu Fuß durch die Stadt unternommen. Auch die Standseilbahn haben wir genutzt um auf den Stadtberg zu fahren.
Auch bemerkenswert sind die vielen jungen, offensichtlich Studenten, der Stadt. Speziell am Ufer des Rhône liegen viele Kähne mit Restaurants und Bars, wo das studentische Leben tobt.

TARN
Unser Campingplatz hier war in dem Örtchen Ispagnac, direkt am Fluss gelegen.
Wir haben einige Touren durch das Tal unternommen, mit dem Auto und dem Kanu. Die Schlucht ist besonders beim Hindurchfahren sehr beeindruckend. Noch toller sieht es allerdings aus, wenn man sein Auto über eine der Serpentinenstraßen hetzt, hinauf auf die Hochebene. Dort konnten wir tolle Ausblicke genießen!
Die kleinen Städtchen in der Schlucht, wie Florac oder St-Enimie sind auch einen Ausflug wert.

MARSEILLAN PLAGE
Der Ort selbst ist sicher keine Erwähnung wert. Auch unser Campingplatz „Beauregard A Sud“ war, wie sicher aller der Umgebung hundsmiserabel. Das einzig tolle ist hier das Meer, bei den Temperaturen jenseits der 30°C wurde es von uns auch gern zur Abkühlung genutzt. Sehenswert dagegen sind natürlich die Orte ringsherum.
Sète ist eine Hafen- und Fischerstadt, wo sich eine Rundfahrt durch die Kanäle lohnt. Dort sieht man dann zum Beispiel die Fähre nach Tanger in Marokko.

ARDÈCHE
Auch hier haben wir einen tollen Campingplatz direkt am Fluss bezogen. Es war im gegensatz zu dem 2 anderen sogar genau der gleiche wie vor 7 Jahren.
Wir haben dann einen Ausflug durch die beeindruckende Schlucht der Ardèche gemacht, unterwegs den tollen Felsbogen Pont D’Arc besichtigt, und auch eine schöne Grotte. Auch zu empfehlen ist das Örtchen Pont-Saint-Esprit, weil dort relativ wenig Touristen unterwegs sind und man viel von der Ursprünglichkeit des, inzwischen sehr verlassenen Örtchens, sieht.

Dies war unser 2-wöchiger Urlaub in Südfrankreich. Ich hoffe der Bericht ist recht interessant zu lesen. Schaut euch am besten noch die Bilder dazu an, dan seht ihr auch wo wir waren.

Bilder von der Welt