Schlagwort-Archive: Bike

Nochmal nach Melaka

Zu aller erst sollte ich mal kurz die ganze Begriffsgeschichte mit Melaka, Malacca usw aufklaeren: Also, die Stadt heisst auf malayisch Melaka, da diese Sprach weitestgehend die selbe Aussprache nutzt, wie wir sie aus dem Deutschen kennen, kann man das einfach so lesen wie es da steht. Auf Englisch wird die Stadt nun aber Malacca genannt, was man hier in Singapur natuerlich auch oft liest. Wenn man das englisch ausspricht merkt man, dass da aber im Prinzip wieder das gleiche raus kommt. Es gibt aber auch einen deutschen Namen, der aber offensichtlich aus dem Englischen uebertragen wurde: Malakka. (Wo nach deutscher Aussprache natuerlich was falsches rauskommt) Ich hoffe nun sind alle Klarheiten beseitigt. ;)Egal wie man die Stadt nun nennt, uns hat Sie bei unserem ersten Besuch sehr gut gefallen. Ausserdem haben Moritz und ich bei unserem ersten Besuch ja eine Einladung zu diesem Radrennen bekommen. Also mussten wir auf jeden Fall noch einmal hin. Nachdem wir dann ca 3 Studen auf unseren Bus warten mussten, aheb wir de fahrt wenigstens kostenlos bekommen. 🙂 Am Samstag war dann tagsueber noch ein bisschen Sightseeing in Melaka angesagt.[pe2-gallery class=“highslide-gallery alignleft“ ]
IMGP1582.JPGIMGP1591.JPGIMGP1594.JPGIMGP1598.JPGIMGP1606.JPG[/pe2-gallery]Am Abends ging es dann zur Uni von Melaka. Dort startet das Radrennen, ca 60km durch den Dschungel von Malaysia. =D
Ein paar Impressionen von vor dem Start ….[pe2-gallery class=“highslide-gallery alignleft“ ] 99 (1).jpgIMG_1539.JPG100.jpg104.jpg102 (3).JPG[/pe2-gallery]Dann gings los.
Es war das geilste Erlebnis, das ich in meinem Leben je auf einem Fahrrad hatte! Leider nur bis nach ca 30km das Schaltwerk von dem (geliehenen) Rad abgebrochen ist. Nicht wie man das erwarten wuerde, das Schaltauge, sonder das Schaltwerk selbst. Moritz hat unsere Ehre wieder hergestellt, und den 55. Platz gemacht![pe2-gallery class=“highslide-gallery alignleft“ ]
350 (1).JPG400 (2).JPG699.jpg700.jpgIMG_1550.JPGIMG_1560.JPGIMG_1569.JPGIMG_1571.JPG[/pe2-gallery]

Pulau Ubin

am letzten Wochenende haben wir mal ein bisschen Natur und Strand gebraucht, also sind wir mit Charlotte (aus GB 😉 nach Pulau Ubin gefahren. Eine Inseln bei Singapur. Man fährt mit dem Boot hin, und kann sich dann dort Fahrräder ausleihen, und über die Inseln düsen.

Wir sind dann erst mal ein bisschen nach Westen gefahren. Dort war dann aber leider ein Zaun zwischen uns und dem Meer. Also sind wir wieder umgedreht. Am anderen Ende der Insel haben wir dann einen Strand gefunden, der frei zugänglich war. Dort war es nicht so mega sauber, und außer uns war da auch keiner im Wasser, aber es gibt Sand, Wasser und Sonne – damit waren wir eigentlich ganz zufrieden. Anschliessend haben wir dann noch einen weiteren (erfolglosen) Versuch unternommen an einen selbst geerntete Kokosnuss zu kommen.

20110814 Pulau Ubin

Melaka

Am Wochenende waren wir in Malakka. Ein schöne Stadt an Malaysias Westküste. Man kann von Singapur mit dem Bus hin fahren, und ist dann nach 3-4 Stunden dort. Nach der Taxifahrt zum Hostel waren wir dann richtig froh noch am Leben zu sein, da Autofahrer in Malaysia so ziemlich alle Verkehrsregeln eher als Ratschlag auffassen.
Das Hostel „Ringos Foyer“ war aber toll! Der Besitzer hat uns dann erst mal zu einem Nacht-Mountainbike-Dschungel-Rennen eingeladen. Wir bekommen seine 2 besten Fahrräder, und werden den Malaysiern dann mal zeigen wo hier eigentlich der Hammer hängt.
Die Stadt ist wirklich sehenswert. Man kann mehrere hindische, und chinesische Tempel besichtigen. Und auch eine Moschee, da Malaysia ja auch eine nicht zu vergessende muslimische Minderheit hat. Und auf einem Berg gibt es auch noch die Ruine christlichen Kirche. Sie wurde damals von den Niederländischen Besatzern errichtet. deshalb kann man auf den Grabsteinen holländische Inschriften lesen, was mitten in Malaysia schon sehr witzig ist.



Im Stadtzentrum gibt es nochmal eine christliche Kirche die noch von der chinesisch-methodistischen Gemeinde genutzt wird. Gleich daneben steht das Stadthuys, und die Befestigungslagen, die von den Holländern errichtet wurden, um die Straße von Malakka zu kontrollieren.
Am Samstag Abend hat der Hostelbesitzer (der mit den Fahrrädern 😉 dann auf dem Dach seines Hostels, mit Blick über Malakka, noch ein Barbecue veranstaltet. Man konnte sich ganz toll mit allerlei Menschen aus aller Herren Länder unterhalten.

110805-07 Melaka